Osternest im Glas: DIY Tischdekoration mit Spitze

Ach wie die Zeit verfliegt, am kommenden Wochenende ist bereits Palmsonntag und somit stehen bei vielen auch schon die ersten Osterbesuche mit Kaffee & Kuchen an. Da soll die Tafel natürlich passend etwas österlich geschmückt sein. Schlicht und trotzdem schön dekorativ ist dabei meine heutige Upcycling-Idee für leere Honiggläser.

Material:

  • leeres Honigglas (oder anderes passendes Altglas)
  • Spitze
  • Bänder
  • Holzspäne
  • kleine ausgeblasene Eier
  • Klebstoff

Das Honigglas außen & innen gut reinigen, besonders hartnäckige Klebereste gehen mit Reinigungsbenzin gut ab. Die Spitze soll die Einkerbungen des Schraubverschlusses verdecken und wird mit dem Klebstoff fixiert. Mit einem einen dünnen Band samt Schleife wirkt es gleich noch verspielter. Dann noch etwas Holzspäne (natürlich geht auch Ostergras) und die kleinen Eier in das Glas geben und fertig ist die Tischdekoration. Nach Ostern kann das Glas ganz einfach mit einer Kerze zum Windlicht umdekoriert werden.

Advertisements

Zum Dahinschmelzen: DIY Ostereier mit Wachsmalstiften

Ostereierkunst ist mir quasi in die Wiege gelegt worden, denn meine Mutter hat während meiner Kindheit jedes Jahr zwischen Weihnachten und Ostern die Wohnung in eine große Osterwerkstatt verwandelt. Egal ob bemalt, durchlöchert, bestickt oder gekratzt – alles war dabei. Ich selbst habe mich in den letzten Jahren ja auf die FIMO-Ostereier konzentriert, möchte heute aber mal eine Technik meiner Mutter vorstellen, natürlich farblich passend für mein Mädchenzimmer.

Ostereier_Wachsstift

Benötigtes Material:

  • ausgeblasene Hühnereier
  • Wachsmalstifte auf Ölbasis
  • Teelicht
  • Wattestäbchen
  • weißer Lackstift
  • evtl. weißes Geschenkband

Ostereier_Wachsstift_1Ostereier_Wachsstift_2Ostereier_Wachsstift_3Ostereier_Wachsstift_4Ostereier_Wachsstift_5

Zwischen dem Ausblasen der Eier und der Weiterverarbeitung sollten einige Tage liegen, damit die Eier gut durchtrocknen können. Beim Ausblasen schon darauf achten, dass sich keine Risse in der Schale befinden und die Oberfläche keine größeren „Kalkfehler“ hat . Eigentlich ist es egal ob weiße oder braune Eier, mit farbintensiven Wachsmalstiften (ich habe CARAN d’ACHE® NEOCOLOR I verwendet) sind selbst auf braunen Eiern helle Farbtöne möglich. Die Farben wirken allerdings anders, also einfach ausprobieren. Wer möchte kann mit einem Bleistift das Muster vorzeichnen. Nun die Flächen mit den Wachsmalstiften ausmalen, dabei nicht bis ganz außen malen und die Fläche muss auch nicht vollständig mit Farbe bedeckt sein. Das Ei nun an die Flamme des Teelichts halten, nicht zu nahe damit es keine schwarzen Rußflecken gibt. Durch die Wärme schmilzt die Wachsmalkreide leicht und kann nun mit dem Wattestäbchen gleichmäßig verrieben werden, so entsteht eine Art Aquarell-Effekt. Nachdem alle Flächen bearbeitet wurden, die Kanten mit dem weißen Lackstift nachzeichnen, evtl. sind mehrere Schichten nötig bis die Linien deckend sind. Falls die Eier aufgehangen werden sollen, nach dem Trocknen mit Hilfe eines Drahts das Geschenkband durchfädeln und unten verknoten.

Ostereier_Wachsstift_6Ostereier_Wachsstift_7Ostereier_Wachsstift_8

Na, seid ihr auch schon im Oster(eier)-Fieber?

FIMO meets Brauchtum: Palmsonntag

Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie vielfältig die Traditionen & Brauchtümer in den unterschiedlichen Regionen Deutschlands sind. Ein gutes Beispiel ist der heutige Palmsonntag: Während in Halle (Saale) unter dem Begriff Palmen nur die tropischen Pflanzen bekannt sind, gibt es in Oberschwaben noch eine weitere Bedeutung.

Minipalmen_1

Dort finden an diesem Sonntag eine Vielzahl an Palmprozessionen statt, welche an den Einzug Jesu Christi in Jerusalem erinnern sollen. Während damals richtige Palmwedel benutzt wurden, treten in den hiesigen Breitengraden andere Pflanzen an ihre Stelle. In der vorösterlichen Zeit basteln Kinder mit ihren Eltern wunderschöne Palmen, die von Ort zu Ort etwas variieren, aber meistens doch aus den gleichen Komponenten bestehen: immergrüner Buchsbaum, Holunderhölzer und verzierte Ostereier. Für mich als Kind war das immer eines der Highlights im Jahr, denn die Palmprozession in meiner Heimatstadt Bad Saulgau gehört zu den größten und schönsten in Oberschwaben und am Abend gab es dann für uns kleine Palmträger auch immer noch eine leckere Belohnung.

Für einen großen Palmen mit mehreren Kronen hat meine Zeit nicht gerecht, daher habe ich nur einen Mini-Palmen mit einem einzelnen Fimo-Osterei gebastelt. Aber auch dieser kleine Palmen zeigt viele Symbole der großen Palmen. So steht beispielsweise der Buchs für den Baum des Lebens, die kreuzweise aufgesteckten Holunderhölzer für die Leiden Jesu und das Ei für das neue Leben.

Minipalmen_3Minipalmen_2Minipalmen_4

Wünsche euch noch nen schönen Sonntag und nen guten Start in die neue Woche!

Harte Schale, zerbrechlicher Kern: DIY Fimo Ostereier

Ostern rückt immer näher und so langsam sind diese Fimo-Ostereier eine richtige Tradition, denn ich habe sie nun schon das dritte Jahr gebastelt. Langweilig werden sie mir trotzdem nicht, denn man kann die Canes ja immer wieder neu gestalten. Die genaue Schritt-für-Schritt Anleitung habe ich letztes Jahr bereits gepostet, daher dieses Mal nur ein Schnelldurchlauf.

Grundlage bilden ausgeblasene Hühnereier. Meine Mama schwört bei der Ostereierkunst ja auf Herbst- oder Frühlingseier vom Markt, da dann die Hühner nicht so gestresst sind und die Schale der Eier dicker ist. Ich hab jetzt normale Eier aus dem Supermarkt geommen und wenn man nicht allzu ungeduldig ist und sie vor der Verarbeitung mind. ein paar Tage durchtrocknen lässt, dann klappt es mit denen genauso. Die Eier werden dann mit Fimo ummantelt, ich beklebe dazu das ganze Ei mit Cane-Scheiben, die ich dann mit einem Acrylroller gleichmäßig verbinde und glatt rolle. Dann wie alles aus Fimo bei 110°C für 30 Minuten in den Backofen. Hierbei es wichtig ist, das die Löcher vom Ausblasen nicht verschlossen sind, denn sonst kann das Ei beim Backen platzen. Nach dem Aushärten dann noch ein Geschenkband durch die Löcher ziehen und die Ostereier können aufgehangen werden.

Falls euch die Ostereier gefallen und ihr mit etwas Glück schon bald ein Überraschungspäckchen mit FIMONI Kreationen euer Eigen nennen wollt, dann kann ich euch die Verlosung im Rahmen meines ersten Bloggeburtstages empfehlen. Noch bis Freitag könnt ihr teilnehmen, alle Details erfahrt ihr hier 🙂

In der Fimobäckerei…

… ist alles 100% zuckerfrei.

Nachdem ich in letzter Zeit ganz fleißig war und aus Fimo u.a. tolle Tulpen, Osterglocken und Ostereier modelliert habe, war es langsam mal Zeit alles bei 110°C im Backofen 30 min zu backen…

Fimobacken1 Fimobacken2

 Nach dem Backen bekamen die Fimoblüten noch den letzten Schliff. Auf die überstehenden Metallstäbe fädelte ich farblich passende Rocailles (ganz kleine Glasperlen) auf und bog den Rest des Metallstabes mit einer Rundzange zu einer Öse. Nun kann Ostern kommen…

Fimobacken3Fimobacken4Fimobacken5

Ei Ei…

… Ei, ein Fimo-Osterei.

Kurze Anleitung für tolle Fimo-Ostereier:

  • ausgeblasene Hühnereier
  • FIMO soft in den Farben gelb, apfelgrün
  • FIMO effect metallic opalgrün
  • Acrylroller
  • scharfes Messer
  • Zahnstocher

 Fimoeier1Dieses Mal arbeite ich ausnahmsweise einmal mit FIMO soft, da es wichtig ist, das Fimo mit wenig Kraftaufwand formen zu können. Zunächst alle 3 Fimofarben mit dem Acrylroller zu langen Rechtecken ausrollen. Diese dann in der Reihenfolge gelb, apfelgrün und opalgrün aufeinander legen und nochmal etwas dünner ausrollen. Anschließend auf der kurzen Seite einrollen bis das gesamte Rechteck eine große Rolle bildet. Mit den Händen diese nun kleiner Formen bis die Rolle etwa 1 cm Durchmesser hat und dann in dünne Scheiben schneiden.

Fimoeier2Nun beginne ich damit die Scheiben vorsichtig auf das ausgeblasene Hühnerei aufzulegen. Ich habe nach dem Ausblasen einige Tage gewartet damit die Schale gut trocknen konnte und somit stabiler ist. Nach und nach das gesamte Ei mit den Scheiben gleichmäßig bedecken. Die Zwischenräume zwischen den Scheiben sind überhaupt kein Problem, denn diese schließen sich später. Weiterlesen