Bitte Lächeln: DIY FIMO Smiley-Cane

Es ist nun bestimmt eine Ewigkeit her, dass ich das letzte Mal bei der Arbeit mit FIMO sog. Canes verwendet habe. Für alle, die sich damit nicht so gut auskennen, als Canes werden längliche FIMO-Würste bezeichnet, die ein Muster beinhalten. Je nach Muster können sie rund, quadratisch oder auch mal dreieckig sein. Als vor Kurzem ein Freund beim Durchstöbern meiner BEST OF Alben meinte, er hätte auch gerne so ein Smiley-Armband hielt ich es zunächst für einen Witz. Doch die Bitte war ernst gemeint und für mich eine gute Gelegenheit hier auf dem Blog mal zu zeigen, wie eine solche Cane entsteht.

smiley_cane_1Material:

  • FIMO in zwei verschiedenen Farben
  • Cuttermesser
  • Plätzchenausstecher

smiley_cane_2smiley_cane_3smiley_cane_4

Für meine Smiley-Cane verwende ich FIMO in Blau & Schwarz. Damit es beim späteren Ausrollen nicht zu großen Verzerrungen kommt (komplett lässt es sich leider nicht vermeiden) sollten wenn möglich alle verwendete Farben aus der gleichen „FIMO-Familie“ stammen, d.h. das weichere FIMO soft oder das festere FIMO classic/professional. Aus dem blauen FIMO habe ich zunächst einen Zylinder geformt. Um nun Augen und Mund einarbeiten zu können, wird im Längsschnitt zunächst halbiert und die obere Hälfte noch einmal. Mit Plätzchenausstecher werden nun die Aussparungen für das schwarze FIMO herausgestochen. Die entstandenen Lücken dann füllen, alle Teile wieder zusammenfügen und alles wird noch mit einer Schicht schwarzem FIMO ummantelt.

smiley_cane_5smiley_cane_6smiley_cane_7

Nun muss die entstandene Cane verkleinert werden, denn die späteren Smiley-Perlen sollen nur etwa 1cm Durchmesser haben. In diesem Zusammenhang spricht man auch von „reduzieren“. Mit den Händen vorsichtig den Zylinder zusammendrücken bis er immer mehr eine Wurst wird. Die Enden verzerren dabei etwas. Nach und nach kann die Wurst dann auch auf dem Tisch kleiner gerollt werden bis der gewünschte Durchmesser erreicht ist. Da sich das FIMO beim Bearbeiten etwas erwärmt hat, lege ich es nun kurz in den Kühlschrank. Beim späteren Schneiden verformt es sich dadurch nicht. Für das Armband schneide ich dann Scheiben mit ca. 0,5cm Dicke ab und steche noch ein Loch durch. Wie immer kommt das FIMO dann für 30 Min bei 110°C in den Backofen zum Aushärten.

smiley_armband smiley_schluesselanhaenger

Nach dem Abkühlen werden für das Armband die Smiley-Perlen zusammen mit 4mm Rocailles in Schwarz auf einen Elasticfaden gefädelt und verknotet. Zusätzlich habe ich aus den Resten noch einen Schlüsselanhänger gebastelt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s