Harte Schale, zerbrechlicher Kern: DIY Fimo Ostereier

Ostern rückt immer näher und so langsam sind diese Fimo-Ostereier eine richtige Tradition, denn ich habe sie nun schon das dritte Jahr gebastelt. Langweilig werden sie mir trotzdem nicht, denn man kann die Canes ja immer wieder neu gestalten. Die genaue Schritt-für-Schritt Anleitung habe ich letztes Jahr bereits gepostet, daher dieses Mal nur ein Schnelldurchlauf.

Grundlage bilden ausgeblasene Hühnereier. Meine Mama schwört bei der Ostereierkunst ja auf Herbst- oder Frühlingseier vom Markt, da dann die Hühner nicht so gestresst sind und die Schale der Eier dicker ist. Ich hab jetzt normale Eier aus dem Supermarkt geommen und wenn man nicht allzu ungeduldig ist und sie vor der Verarbeitung mind. ein paar Tage durchtrocknen lässt, dann klappt es mit denen genauso. Die Eier werden dann mit Fimo ummantelt, ich beklebe dazu das ganze Ei mit Cane-Scheiben, die ich dann mit einem Acrylroller gleichmäßig verbinde und glatt rolle. Dann wie alles aus Fimo bei 110°C für 30 Minuten in den Backofen. Hierbei es wichtig ist, das die Löcher vom Ausblasen nicht verschlossen sind, denn sonst kann das Ei beim Backen platzen. Nach dem Aushärten dann noch ein Geschenkband durch die Löcher ziehen und die Ostereier können aufgehangen werden.

Falls euch die Ostereier gefallen und ihr mit etwas Glück schon bald ein Überraschungspäckchen mit FIMONI Kreationen euer Eigen nennen wollt, dann kann ich euch die Verlosung im Rahmen meines ersten Bloggeburtstages empfehlen. Noch bis Freitag könnt ihr teilnehmen, alle Details erfahrt ihr hier 🙂

Advertisements

4 Gedanken zu “Harte Schale, zerbrechlicher Kern: DIY Fimo Ostereier

  1. Wow! Ich dachte erst, du hättest Plastik oder ähnliches ummantelt, aber das wäre ja geschmolzen. Hühnereier? O Gott, ich wäre dafür zu ungeduldig und vermutlich zu trampelig 😀 Wow!
    Ich hab hier ja noch Fimo herumliegen *grübel* meinst du, das geht mit dem normalen Fimo auch oder ist die softe Ausgabe da besser? Schick ist es wirklich… Och Menno, jetzt will ich das ausprobieren! 😀

    • Ich würde schon FIMO soft empfehlen, mit normalem Fimo habe ich es selber noch nie ausprobiert und ich trau es mich glaub auch nicht 😀 Aber du könntest mit Fimo Mix Quick das normale Fimo auch weicher bekommen, je nach Mischverhältnis kommt es dann an die Konsistenz von FIMO soft heran bzw. ist vlt sogar weicher. Hab im Netz aber auch schon Fimo-Varianten mit Plastikeiern gesehen, aber das kann ich mir nicht so recht vorstellen.

    • Dankeschön 🙂
      Für die Eier braucht man weniger Geduld als gedacht. Bin mittlerweile so in Übung, dass ich es nebenher beim Fernsehen machen kann. Neben dem weichen Fimo kommt es m.M.n. hauptsächlich auf die Eier an, die dürfen keine Risse haben und müssen wirklich durchgetrocknet sein. Habe bisher knapp 40 solcher Eier gebastelt und mir ist erst 1 Ei kaputt gegangen, das hatte ich aber auch erst am Abend zuvor ausgeblasen und ungeduldig wie ich bin, wollte ich einfach nicht warten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s