Vegane Woche – Kleines Fazit

Mein veganes Experiment ist nun schon über eine Woche her, genug Zeit um alles nochmal Revue passieren zu lassen. Es war eine sehr interessante Woche und hin und wieder spielte ich mit dem Gedanken, einfach weiter zu machen, denn eigentlich kann man auch vegan gut und lecker essen. Aber so viel gleich vorweg, dauerhaft vegan zu leben kommt für mich dann derzeit doch nicht in Frage.

Zwar ernähre ich mich nun schon seit 11 Jahren vegetarisch und fühle mich fitter denn je, aber auch ich merke, dass es schon gewisse Mühen bedarf um alle wichtigen Nährstoffe in ausreichender Form aufzunehmen um Mangelerscheinungen zu vermeiden. Bei einer veganen Ernährung stelle ich mir das nochmals schwieriger und natürlich auch teurer vor. Hier sind wir in Deutschland besonders durch die Vormachtstellung der Discounter sehr verwöhnt was das Preisniveau von Lebensmitteln und insbesondere von Milchprodukten angeht, denn viele pflanzliche Ersatzprodukte kosten eben deutlich mehr als ihre tierischen Varianten. Für mich gehören zu meiner gesunden Ernährung einfach Milchprodukte sowie Eier dazu. Darauf möchte ich zurzeit nicht verzichten, auch wenn ich in Zukunft bestimmt des öfteren vegane Rezepte kochen werde (besonders der vegane Apfelkuchen hat es mir angetan) und auch das eine oder andere Produkt wieder im Einkaufskorb landen wird.

Generell habe ich durch die Woche noch mehr auf meine Ernährung und insbesondere auch beim Einkauf auf die Inhaltsstoffe geachtet. Zwar mache ich sowieso um Fertiggerichte einen großen Bogen, aber auch bei den sog. Halbfertiggerichten steckt so viel mehr drin, was man auf den ersten Blick gar nicht erwarten würde. Zudem sind viele Produkte an sich „vegan“, werden aber in den gleichen Farbiken wie normale Lebensmittel hergestellt und können somit „Spuren von…“ enthalten, diese Einschränkung geht mir dann doch etwas zu weit und vor jedem Einkauf zunächst Vegan-Datenbanken abzugleichen wäre mir zu zeitaufwändig.

Ein weiterer Punkt, der für mich gegen eine dauerhafte vegane Lebensweise spricht, sind die Bereiche, die über die Lebensmittel hinausgehen. So trage ich gerne Lederschuhe/ Lederhandtaschen und habe auch das eine oder andere Kleidungsstück mit Wolle im Kleiderschrank, ebenso ist es auch im Bereich der Körperpflege und Kosmetik derzeit noch schwierig gute und bezahlbare vegane Produkte zu finden.

Trotzdem kann ich jedem nur empfehlen sich die vegane Küche genauer anzusehen, es muss ja nicht gleich dauerhaft oder wie bei mir eine ganze Woche sein, einzelne Gerichte lassen sich gut in den Alltag einbauen. Und da es gerade ja sehr hip ist, sich vegan zu ernähren und dementsprechend auch immer mehr Produkte auf den Markt gebracht werden, die nicht immer so gut schmecken, möchte ich euch abschließend noch meine TOP 3 an veganen Produkten nennen, vlt. ist ja auch etwas für euch dabei:

  • Alnatura Sojadrink
    • Ich habe während der veganen Woche drei Varianten probiert: 1. Vanille – schmeckt super im Kaffee oder für Süßspeisen, 2. Natur – habe ich verwendet um Soja-Frischkäse selber herzustellen und 3. Calcium, habe ich so zum Trinken und für Shakes verwendet. Alle drei Varianten kosten bei dm 0,95€/1Liter, das ist eigentlich ein ganz guter Preis.
  • Alpro Soja Joghurt
    • Diesen habe ich in zwei Varianten probiert: 1. Natur – perfekt in Kombination mit Obst, schmeckt aber auch pur ganz gut, ich persönlich finde ihn etwas milder und süßlicher als normalen Joghurt aus Milch, 2. Vanille – perfekt zum Löffeln für Zwischendurch. Es gibt noch mehr Geschmacksrichtungen und kostet je nach Variante und Geschäft zwischen 1,50€ und 2€/500g.
  • Tofu
    • Ich habe ihn in den Varianten natur und geräuchert verwendet. Geräucherter Tofu schmeckt kalt als Brotbelag, kann aber auch angebraten werden und Salate und andere Gerichte verfeinern, er erinnert mich vom Geschmack her immer etwas an geräucherte Forellen. Die Variante natur bedarf etwas mehr Arbeit, denn so pur schmeckt es nach Schuhsohle, aber mariniert oder scharf angebraten super lecker und da er etwas krümmeliger ist, kann man ihn auch toll weiterverarbeiten, etwa für vegane Füllungen (Paprika/Kohlroulade). Habe beide Varianten bei Edeka gekauft, Preis liegt bei ca. 2€, wobei der geräucherte Tofu weniger Inhalt hat.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s