Vegane Woche – Tag 7: Das Beste…

… kommt zum Schluss.

Heute war der letzte Tag meiner veganen Woche. Es hat sehr viel Spaß gemacht, aber trotzdem wird es wohl keine Verlängerung wie damals bei dem Fleischverzicht vor 11 Jahren geben. Die nächsten Tage folgt noch ein kleines Résumé über die letzte Woche, aber bis dahin erstmal noch die heutigen Gerichte.

Frühstück: veganer FrischkäseVeganeWoche_Frischkäse

Nachdem der erste Versuch scheiterte nun nochmal. Gleich vorweg, dieser Ersatz hat m.M.n. am wenigsten gemein mit seinem milchigen Verwandten, ist natürlich trotzdem essbar, wird aber nicht mein Favourit.

Zutaten:

  • 500ml Sojamilch natur
  • Saft einer halben Zitronen
  • jede Menge Kräuter und Gewürze

Die Sojamilch in einem Topf erhitzen bis sie fast kocht. Dann den Saft der Zitrone einrühren. Hierbei ist wichtig, dass man frischgepressten Saft nimmt. Ein Fehler bei meinem letzten Versuch war wohl das Zirtonensaftkonzentrat aus dem gelben Fläschen, denn trotz gefühlt einem Liter Zitronensaft hat sich nichts getan bei der Sojamilch. Für das Einrühren besser einen Löffel statt dem Rührbesen nehmen, das hatte ich beim ersten Versuch auch falsch gemacht. Durch den Zitronensaft sollte die Sojamilch nun flocken, den Topf von der heißen Herdplatte nehmen und noch etwas weiterrühren und dann einige Minuten abkühlen lassen. Nun die geflockte Masse durch einen Kaffeefilter abtropfen lassen, bis die Flüssigkeit weg ist und man nur noch den Sojafrischkäse übrig hat. So natur ist er eigentlich kaum genießbar, daher nun mit jeder Menge Gewürzen abschmecken. Anschließend bis zum Verzehr kühlstellen.

Mittagessen: Gemüsepfanne mit Hirse-Amaranth-SchnitteVeganeWoche_Gemüsepfanne

Zwiebeln, Paprika, Lauch und Champignons kleingeschnitten in etwas Olivenöl anbraten, mit Kräutersalz und Pfeffer würzen und mit Sojasahne ablöschen und etwas einkochen lassen. Der Hirse-Amaranth-Brei ist in den letzten Tagen im Kühlschrank recht festgeworden, sodass ich ohne Probleme Scheiben daraus schneiden konnte. Diese habe ich ähnlich wie Polentaschnitten kurz angebraten und dann auf der Gemüsepfanne serviert.

Abendessen: AntipastiVeganeWoche_Antipasti_1

Die letzte Mahlzeit meiner veganen Woche sollte etwas Besonderes sein, gleichzeitig stand ich aber vor der Herausforderung, dass es entweder schnell gehen muss oder gut vorzubereiten ist. Grund dafür ist mein dienstagliches Abendprogramm: Aerobic X-Bo. Wenn ich ausgepowert und voller Glückshormone wieder nach Hause komme, brauche ich schnell was zu essen, denn sonst war es das mit meiner guten Laune. Daher habe ich heute Nachmittag bereits verschiedene Anti-Pasti vorbereitet. Zusätzlich zu getrockneten Tomaten und Oliven gibt es selbstgemachte Zucchini-Röllchen mit Tofu-Tomaten-Füllung, überbackene Auberginenscheiben, gefüllte Mini-Paprika und Champignons. Zum Füllen eignen sich sehr gut die verschiedenen Hummus-Varianten, aber auch der Frischkäse von heute Morgen. Dazu gibt es noch Grissini.

VeganeWoche_Antipasti_3 VeganeWoche_Antipasti_2

Dessert: Himbeer-TiramisuVeganeWoche_Himbeertiramisu

Naja die Nachspeise hat an sich eigentlich nichts mehr mit Tiramisu zu tun, aber mir ist kein besserer Name eingefallen. In einem kleinen Glas schichte ich abwechselnd Keksbrösel (ich habe damals bei meinem veganen Apfelkuchen einen kleinen Teil des Teigs auch ohne Schokolade als Keks gebacken und verwende den nun), Sojajoghurt natur und gefrorene Himbeeren. Diese Art von Dessert mache ich sonst auch ganz gerne, denn man kann es gut vorbereiten und es sieht, wenn das Schichten klappt, auch super aus.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s