Kneten bis die…

… Hände schmerzen.

Die letzten Tage habe ich mich endlich mal wieder meinem „Kerngeschäft“ gewidmet und fleißig geknetet. Auf Pinterest habe ich ein bisschen gestöbert und mich letztlich als grobe Vorlage für diese schöne Statementkette entschieden. Dass ich dabei teilweise bis an die Schmerzgrenze meiner Hände gegangen bin lag an der tollen FIMO-Spende, die ich von meiner Freundin Stephanie zu Ostern erhalten habe. Da sie selber seit längerem nicht mehr mit Fimo arbeitet, hat sie mir ihr altes Fimo vermacht: insgesamt fast 1,5 kg Fimo und so manches Zubehör.

alte_FimoverpackungUnd mit alt meine ich wirklich ALT. Ich arbeite nun seit etwa 8 Jahren mit Fimo, aber diese Verpackung kannte ich noch nicht. Das Preisschild mit 1,95 vermag zuerst nicht besonders erscheinen, aber ein Blick auf die 4-stellige PLZ zeigt, dass das Fimo aus der Zeit vor 1993 sein muss und daher noch DM-Preise galten. Da bereits 2 Jahre altes Fimo zum Teil sehr schwer zu verarbeiten ist und oft nur noch die Knethilfe hilft, wie sollte es dann erst mit diesem über 20 Jahre alten Fimo sein… Daher stand vor dem eigentlichen Fimo-Vergnügen erstmal die Knetarbeit. Mit der Knethilfre an sich ja kein Problem, aber es dauert eben doch eine Weile und war aufgrund des sehr krümeligen Fimos auch eine kleine Sauerei. Aber nach einer gefühlten Ewigkeit waren alle 4 Rottöne (rot, magenta, rosenholz und bordeaux) bereit für die Weiterverarbeitung.

Statementkette_SchneckenAus etwa einer ganzen Packung rotem FIMO forme ich die Grundplatte der Kette in Halbmondform. Ich mache sie etwa 4mm dick, damit die Kette später stabil ist und nicht so leicht brechen kann. Aus allen 4 Rottönen rolle ich nun etwa 1mm dicke Fimoschlangen und forme sie auf der Grundplatte zu Schnecken, wobei ich die Farbreihenfolge rosenholz – magenta – rot- bordeaux verwende. Da die Schnecken ineinander laufen sollen wird es zu den Rändern hin immer schwieriger die Reststücke den Lücken anzupassen, aber mit etwas Geduld und einer ruhigen Hand geht es.

Statementkette_Schnecken_ganzZusätzlich habe ich aus bordeauxfarbenem Fimo noch 2 kleine Schnecken geformt, dadurch wird später die Baumwollkordel gezogen. Auf beiden Seiten nun noch ein mind. 2mm dickes Loch bohren und ab in den Backofen für 30 Minuten. Da es sich um älteres Fimo handelt, verwende ich dieses Mal wie auf der Packung angegeben 130°C statt der sonst üblichen 110°C. Mal schauen wie genau ich die Baumwollkordel dann fädele, bin mir derzeit auch noch unschlüssig, ob ich mir für diese Kette nicht rote oder pinke Baumwollkordel bestelle. Das endgültige Ergebnis gibt es dann bald unter BEST OF…

Advertisements

2 Gedanken zu “Kneten bis die…

  1. Ist dir gelungen- sieht genial aus!Und das mit dem Kneten bis die Hände schmerzen kenne ich nur zu gut 😀 Habe letztens mein 2 jahre altes Fimo rausgekramt und geknetet wie n Idiot 😀 Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s