Gibt dir das Leben eine Schüssel mit Salz…

… dann bade deine Fimoperlen darin.

Nachdem in den vergangenen Wochen mein Hauptaugenmerk auf den Ostervorbereitungen lag und meine Leidenschaft für Fimoschmuck dabei etwas zu kurz kam, habe ich mich letztes Wochenende auf Pinterest nach neuen Ideen umgeschaut und war doch mal wieder sehr verblüfft und auch etwas neidisch was man so alles aus Fimo basteln kann. Meine Wahl fiel dann auf diese „Fellkette“ (das war zumindest die erste Assoziation meines Mitbewohners). Damit die Kette nicht ganz so wuchtig wird, habe ich nur 3 Reihen verwendet und mich für einen leichten Farbverlauf von rosa nach bordeauxrot entschieden. Zusätzlich bekommen die Perlen mit Hilfe von Salz eine schöne Oberflächenstruktur.

Verwendete Materialen:

  • FIMO classic in Farben weiß, rot, karminrot und bordeauxrot
  • evtl Fimoreste für Innen
  • Salz
  • Zahnstocher
  • schwarze Baumwollkordel gewachst 1mm
  • Sekundenkleber

Statementkette_rot1Zunächst ist wie bei fast jeder meiner Kreationen das Farbmischen an der Reihe. Die beiden dunkleren Farbtöne sind orginal Fimofarben karminrot und bordeauxrot. Für die hellste Farbe mische ich weiß und rot im Verhältnis von etwa 4/1. Hier kann man aber schön beim Mischen selber entscheiden wann einem ein Farbton gefällt, am Besten erst mit etwas weniger rot beginnen bevor der Farbton zu dunkel wird. Sind alle drei Farbtöne fertig, geht es schon ans Perlenformen. Hierzu verwende ich für den Perlenkern Fimoreste aus vorherigen Bastelaktionen, damit spare ich mir „reines“ Fimo. Aus diesen Resten forme ich zunächst 10 Perlen mit ca. 8mm Durchmesser, 13 Perlen mit ca. 12mm Durchmesser und 16 Perlen mit ca. 15mm Durchmesser.

Statementkette_rot2Nun ummantele ich die Fimorestkugeln mit den 3 ausgewählten Farben, wobei die kleinsten Kugeln mit rosa, die mittleren Kugeln mit karminrot und die größten Kugeln mit bordeausrot ummandelt wurden. Hierzu einfach ein Stück Fimo mit den Fingern plattdrücken, die Restekugel damit belegen bis sie ganz mit der gewünschten Farbe bedeckt ist und die Kugel nun solange mit den Händen formen bis eine glatte und gleichmäßige Oberfläche entstanden ist. Sind alle 39 Kugeln fertig, geht es im nächsten Schritt darum die Kugel in ihre spätere längliche Form zu bringen. Als gebürtige Schwäbin muss ich bei der Form spontan an Schupfnudeln denken und irgendwie fällt mir gerade kein besserer Begriff dafür ein, aber auf dem Foto dürften auch Nicht-Schwaben erkennen was gemeint ist.

Statementkette_rot3Nun dürfen sich die Perlen auf ihr Salzbad freuen. Ich verwende hierfür einfaches Küchensalz. Um die Perlen nach dem Backen auf die Baumwollkordel auffädeln zu können, mache ich mit einem Zahnstocher noch nahe der Spitze ein Loch, das mindestens 1mm Durchmesser haben muss, damit die Baumwollkordel später auch durchpasst. Nun werden die Perlen im Backofen bei 110°C für 30 Minuten gebacken. Nach dem Backen muss das überschüssige Salz von den Perlen entfernt werden. Hierzu gebe ich die noch warmen Perlen in eine Schale mit heißem Wasser. So löst sich das Salz schon fast von alleine auf, evtl. die Reste einfach mit einer alten Zahnbürste entfernen. Die Perlen nun trocknen und abkühlen lassen.

Statementkette_rot4Von der Baumwollkordel schneide ich 3 etwa 1 Meter lange Schnüre ab und fädele jeweils alle Perlen einer Farbe auf eine Schnur auf. Damit die Perlen schöner fallen, mache ich zwischen den Perlen jeweils einen einfachen Knoten. Da meine Perlen nicht alle etwa gleich lang sind, habe ich sie vor dem Auffädeln noch der Größe nach sortiert und beginne mit den größten Perlen einer Farbe in der Mitte und fädele zum Rand hin die immer kleiner werdenden Perlen auf. Darauf kann man natürlich auch verzichten, bzw. beim Formen der Perlen darauf achten, dass alle gleich lang sind. Sind alle Perlen eine Farbe aufgefädelt, ist der nächste Farbton an der Reihe bis alle 3 Schnüre fertig sind.

Statementkette_rot5Nun füge ich die 3 Schnüre zusammen indem ich sie in Nähe des äußersten Perle einfach zusammenknote. Hierbei habe ich bei den beiden helleren Perlenschnüren den Abstand zwischen der äußersten Perle und dem Fixierungsknoten etwas größer gewählt, damit die Perlen später schön abwechselnd fallen und alle 3 Farbschichten gut gesehen werden. Als Verschluss verwende ich die Makrameetechnik, auf Youtube finden sich hierzu sehr gute Videos, die die genauen Arbeitsschritte erklären. Damit alles nicht wieder von alleine aufgeht, gebe ich auf die Enden des Flechtung sowie auf die beiden Endknoten der Kette etwas Sekundenkleber. Besonders praktisch ist, dass die Länge der Kette variable ist und somit der Kleidung angepasst werden kann.

Statementkette_rot6Statementkette_grau

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gibt dir das Leben eine Schüssel mit Salz…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s