Sushirolle…

… die Zweite.

Benötigte Zutaten:

  • Rundkornreis (Milchreis)
  • Noriblätter
  • Essig
  • Zucker
  • Salz
  • Wasabipaste
  • Sojasoße
  • Gurke
  • Surimi
  • Eier
  • Milch
  • Rollmatte
  • scharfes Messer

Sushianleitung1Ich verwende für meine ersten Sushi-Versuche ganz einfachen Milchreis. Der Reis (250g reichen für etwa 4 Makirollen) muss vor dem Kochen zunächst gut gewaschen werden bis sich das Wasser nicht mehr milchig weiß färbt und den nassen Reis noch etwa 30 Minuten quellen lassen. Der Reis wird mit etwa der 1,5fachen Menge an Wasser bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten gekocht bis das Wasser verdampft ist. Dann 3EL Essig, 2EL Zucker und 1 TL Salz dem noch warmen Reis hinzufügen, gut vermischen und abkühlen lassen.

Sushianleitung2In der Zwischenzeit bereite ich die verschiedenen Füllungen vor. War es letztes Mal noch sehr fischlastig, verwende ich dieses Mal Ei, Gurke und Surimi für meine Makirollen. Dafür 2 Eier mit etwas Milch aufschlagen in einer Pfanne zu einem Pfannkuchen ausbacken und anschließend in Streifen schneiden. Die Gurke ebenfalls in längliche Streifen schneiden und die Surimi entnehme ich einfach der Packung und halbiere sie.

Sushianleitung3Nun geht es an die Makirolle. Hierzu lege ich auf die Rollmatte ein Noriblatt und bedecke etwa 2/3 der Fläche 1 cm dick mit Reis. In die Mitte der Reisfläche kommt ein dünner Streifen von der Wasibipaste. Hierbei vorher unbedingt ausprobieren wie scharf die Paste ist, denn sonst kommen später beim Essen doch recht schnell die Tränen. Auf den Wasabistreifen nun die gewünschten Füllungen legen.

Sushianleitung4Nun kommt das Rollen, was durch die unterlegte Rollmatte aber nicht ganz so schwierig ist. Ganz vorsichtig auf der Reisseite der Noriblätter beginnen und während dem Rollen immer wieder darauf achten, dass alles schon zusammen gedrückt wird, denn sonst zerbröselt einem die Makirolle beim späteren Schneiden. Nach und nach weiter rollen bis die komplete Reisfläche in der Rolle verschwunden ist und nun noch den überstehenden Algenrest weiter einrollen.

Sushianleitung5Nun mit einem scharfen Messer die Rollen in Scheiben schneiden. Wenn man das Messer von jedem Schnitt in Wasser taucht geht es leichter und man erhält schön glatte Schnitte. Ich habe leider kein japanisches Messer, daher sind die Schnitte sicher noch verbesserungsfähig, aber wenn man das Messer vor dem Sushikochen einfach etwas schärft geht es besser. Das Sushi schön anrichten und mit einem Schälchen Sojasoße & Stäbchen steht dem Essvergnügen nichts mehr im Wege. Guten Appetit…

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s